Cookies akzeptieren - ja oder nein? Blogbeitrag iDIA Marketing

Cookies akzeptieren: Ja oder nein?

Wie geht das eigentlich, dass sich Webseiten Ihre Login-Daten merken? Wie bleiben die Artikel in Ihrem Warenkorb, obwohl Sie zwischendurch einen Webshop verlassen haben? 

Cookies (deutsch: Kekse) erfassen also Informationen in Ihrem Browser ( z.B. Google Chrome, Safari, Firefox) in Zusammenhang mit den Aktionen auf einer Webseite. Besucht man die Homepage erneut, stehen diese Informationen wieder bereit. Man kann sie also als Service betrachten. Erst als Cookies zunehmend für kommerzielle Zwecke eingesetzt wurden, gerieten sie in das Blickfeld der Datenschützer. 

Was steckt dahinter? 

Cookies “merken” sich Daten im Browser (nicht auf der besuchten Webseite), also die Surfgewohnheiten einer Person. Dazu gehören:

  • Gespeicherte Anmeldedaten
  • Bereits besuchte Webseiten, die bevorzugte Sprache
  • Artikel in Warenkörben
  • Social Media Aktivitäten
  • Informationen über bevorzugt gesuchte Informationen (Produkte, Fotos, Themen wie Tiere, Reiseziele, Möbel etc.)

Sind Cookies grundsätzlich etwas Schlechtes?

Cookies sind für den normalen Gebrauch des Internets, so wie wir ihn täglich anwenden, unverzichtbar. Sie grundsätzlich zu verteufeln wäre so, als würden wir grundsätzlich Mehl im Brot ablehnen. Teilweise aber werden einige Cookies von Drittanbietern für das Nachverfolgen Ihrer Tätigkeiten im Web zu Werbezwecken verwendet. Ihnen ist sicher schon aufgefallen, dass Sie einmal nach einem bestimmten Produkt gesucht haben und kurze Zeit später hier und da Werbung zu eben diesem Produkt in Ihrem Browser oder den Sozialen Netzwerken auftauchte. 

Cookies sind also nicht grundsätzlich schlecht. Sie lassen sich zudem im Browser wieder löschen. Mit bestimmten Cookie-Blockern können sie Cookies entweder ganz oder gezielt blockieren.

Glücklicherweise sind Cookies leicht zu kontrollieren. In allen Browsern können Sie Cookies löschen, und es gibt zahlreiche Browser-Add-Ons, mit denen Sie Cookies blockieren oder steuern können.

Warum sieht man auf jeder Webseite diese Cookie-Hinweise?

Hier gehen wir in das EU-Recht, demnach ein einfacher Hinweis auf Cookies längst nicht mehr genügt, sondern einem Seitenbesucher das Recht eingeräumt werden muss, die Cookies auch ablehnen zu können. Andernfalls drohen tatsächlich drastische Strafen.

Oft lästig…aber:  In Bezug auf die Sicherheit Ihrer Daten ist eine Webseite ohne eine ausführliche Cookie-Information das größere Übel, als die Cookie-Informationen auf jeder Webseite anzuklicken. 

Muss man denn die Cookies akzeptieren?

Nein. Cookies kann man bedenkenlos auch ablehnen. Die Konsequenz aber kann sein, dass Sie konsequenterweise keinen Zugriff auf einige der besuchten Seiten haben, da einige Webseiten ohne wichtige Cookies einfach nicht funktionieren. Ihnen sollte aber in den meisten Fällen ein großer Teil des Inhaltes zur Verfügung stehen. 

Wenn Sie also nicht möchten, dass die Informationen über Ihre Schritte auf der Webseite “vermerkt” werden, klicken Sie einfach auf “ablehnen”. 

Welche Möglichkeiten es gibt, auf die Anzeige der Cookie-Hinweise allgemein zu verzichten, erklärt computerbild.de hier