Die 5 wichtigsten Punkte für eine gute Webseite

Und ich meine damit nicht eine Webseite, die Puff und Peng macht, um die Seitenbesucher möglichst lange auf der Webseite zu halten, in der Hoffnung, Google würde das gut finden. Ich meine damit eine Webseite, die als Internet-Mitarbeiter Ihres Unternehmens genau das tut, was im Interesse Ihrer Firma gut und richtig ist.

Von der Notwendigkeit, dass eine Firmenwebseite auf Smartphones und Tablet barrierefrei funktionieren muss, hat nahezu jeder schon gehört oder gelesen. Aber damit allein ist eine Webseite nicht zielführend aufgestellt. Um einen kleinen Überblick zu geben, habe ich die wichtigsten 5 Punkte kurz und übersichtlich zusammengestellt:

1. Relevanz der Inhalte

Einer der größten Schlüsselfaktoren für die Erstellung eines hochwertigen Webdesigns sind gut geschriebene und vor allem informative Inhalte. Gut in Bezug auf den Inhalt einer Webseite bedeutet, dass Texte, Bilder, Videos usw. dem Leser eine Lösung für sein Problem bieten, ihm nützliche und verständliche Informationen liefern und auf die Ansprüche des Internet abgestimmt sind.

responsives Design webdesign Grabow Ludwigslust iDIA

Wenn die Inhalte für den Seitenbesucher wertvoll sind, befolgt Ihr Leser drei Schritte: Lesen, Teilen und Kontakt aufnehmen. Zudem ist seit längerer Zeit bekannt, dass der Google-Algorithmus qualitativ hochwertige Inhalte erkennt und belohnt. Je relevanter und qualitativ hochwertiger Ihre Inhalte sind, desto besser werden Sie bei passenden Suchanfragen in der Ergebnisliste von Google präsentiert. Es lohnt sich also, die Zielgruppe für Ihre Produkte und Dienstleistungen zu definieren und die Inhalte der Webseite dementsprechend zu gestalten.

2. Die Länge der Texte auf einer Webseite

Webseiten mit gleichen oder kopierten Inhalten laufen Gefahr, von der Suchmaschine ignoriert zu werden, als Ergebnis auf eine Suchanfrage also nicht gezeigt zu werden. 

Wie lang nun ein Text pro Webseite oder Unterseite sein sollte, darüber streiten sich die Experten. Schauen wir uns also an, was Google selber dazu sagt: Google empfiehlt, eine Seite mindestens mit 300 Worten zu füllen. Blogbeiträge können dem Thema entsprechend auch schon mal 1500 Worte oder mehr enthalten. Ich persönlich halte mich bei der Erstellung meiner Webseite an die Empfehlung von Google und schaue, dass die Inhalte durch eine übersichtliche Struktur mit Überschriften und durch das Einfügen guter Bilder, Grafiken oder Videos aufgelockert wird.

3. Die Lesbarkeit der Texte

Vergessen wir nicht: Sie als Unternehmer sind Experte auf Ihrem Fachgebiet. Der Leser ist es meistens nicht, sondern sucht Hilfe, in dem er ja gerade das Angebot eines Experten in der Suchmaschine abgefragt hat. wie in jedem Beratungs- oder Verkaufsgespräch kommt es in erster Linie darauf an, dass der Interessent die Informationen verarbeiten und als nützlich einschätzen kann. Mit jeder Menge Fach-Vokabular hat noch nie jemand bewiesen, dass er “etwas auf dem Kasten” hat. Wenn möglich sollten also verständliche Worte. kurze sätze und übersichtliche Absätze genutzt werden.

4. Rechtschreibung und Grammatik

Rechtschreib- und Grammatikfehler machen schlichtweg einen unprofessionellen Eindruck. Aber auch die Suchmaschinen erkennen diese Fehler und könnten sie negativ bewerten.

Am besten funktioniert die Korrektur von texten, wenn Sie die Texte von einer anderen Person prüfen lassen. Ich persönlich bevorzuge eine elektronische Rechtschreibprüfung, da ich ja täglich Texte schreibe und einfach nicht über die Kapazitäten verfüge, immer jemanden um die Prüfung der Inhalte zu bitten. Ein sehr zuverlässiges Tool, welches kostenlos nicht nur die Rechtschreibfehler, sondern auch eine falsche Grammatik kennzeichnet, ist rechtschreibprüfung24.de. Aber auch schon die Prüftools in word oder Drive leisten gute Dienste.

5. Bilder, Grafiken und Videos

Nicht nur auf der Webseite selber, sondern auch in den Blogbeiträgen sollten Bilder und Videos dafür sorgen, das Thema visuell zu unterstützen und das Lesen interessanter zu gestalten. Wichtig dabei ist es, auch die Fotos und Grafiken mit Informationen, z.B. dem ALT-Tag, zu hinterlegen, so dass die Suchmaschine die Bilder Ihrer Seite oder Ihres Blogs bei einer Suchanfrage mit aufführen kann. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass alle Bilder und Videos eine hervorragende Qualität aufweisen. Google selber zählt Fotos und Grafiken erst dann zu einem Bild, wenn die Abmessung mindestens 32×32 Pixel beträgt.

Geschmack, Design und Trends

Zusätzlich möchte ich noch hinzufügen, dass sich Geschmack und Design-Trends ebenso schnell ändern, wie der technische Fortschritt eben auch. Die Design-Empfehlungen für 2019 sind unter anderem, Grafiken mit modernen Gradienten, also Farbverläufen zu gestalten oder Social Media Posts mit großzügiger, kreativer Typografie auszustatten.

Wichtigster Punkt neben den informativen Inhalten ist und bleibt aber die Optimierung der Inhalte für die mobilen Endgeräte.

Sie haben Fragen zu Ihrer Webseite oder möchten mehr über die Möglichkeiten erfahren, Ihre Webseite zielorientiert und leserfreundlich zu gestalten. Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu mir auf. Ich freue mich darauf, mich mit Ihnen auszutauschen.

Und wenn Sie Ihr Unternehmen in der Umgebung von Grabow, Ludwigslust, Neustadt/ Glewe oder Parchim führen, komme ich natürlich aus sehr gerne zu Ihnen.

By |2019-05-11T15:02:33+02:00Mai 11th, 2019|iDIA Marketing Mecklenburg, Webdesign|

About the Author:

Kathrin Lyhs, Inhaberin von iDIA Marketing - Online Marketing mit Passion