So funktioniert Dein effektives Instagram Marketing

Instagram mausert sich immer mehr zum Liebling der Social-Media-Szene im B2B. Und bei den Zahlen ist das auch kein Wunder, denn 13% aller Menschen weltweit nutzen die Foto-Plattform und 80% der Nutzer folgen dabei Ihren bevorzugten Marken und Firmen. 

Da Instagram, wie jedes andere soziale Netzwerke, seine eigenen Regeln für eine optimale Nutzung hat, möchte ich heute einige Tipps für Euch zusammentragen, mit denen ein professioneller Auftritt für Unternehmen gelingt. 

  1. Verwende ein Business-Profil

Wenn Sie noch an Ihrem persönlichen Konto arbeiten, ist es Zeit, zum Geschäftskonto zu wechseln.

Der Grund: Zunächst sieht es erst einmal professioneller aus. Aber wichtiger ist, dass ein Business-Profil andere Funktionen hat, als ein persönliches Profil. Warum? Nun, ein Geschäftskonto eröffnet Funktionen, auf die über ein persönliches Konto nicht zugegriffen werden kann. In den “Insights” kann man wie auch auf Facebook die Auswertung der Reichweiten und Interaktionen ablesen.In der Rubrik “Zielgruppe” sieht man das Wachstum, das Alter der aktiven Fans und die Tageszeit, zu der Sie sich im Netzwerke bewegen. 

Wie erstellst Du Dein Instagram Business-Profil?

  • Gehe zu den Instagram-Einstellungen.
  • Tippe auf “Zum Business-Account wechseln”.
  • Instagram fordert Sie auf, es mit Ihrer Facebook-Unternehmensseite zu verknüpfen. (Hinweis: Sie sollten Administratorzugriff auf Ihre Facebook-Seite haben.)
  • Wählen Sie nun die Kategorie für Ihr Geschäftskonto aus. Zum Beispiel Sport & Freizeit, persönlicher Blog, Gesundheit / Schönheit usw.
  • Füllen Sie alle Kontaktdaten aus oder bearbeiten / entfernen Sie Details, die Sie nicht anzeigen möchten.
  • Tippen Sie auf Fertig.
Tipps für ein effektives Instagram MarketingTipps für ein effektives Instagram Marketing

2. Definiere Deine Ziele:

Auch Instagram sollte man als Kommunikationsmittel betrachten. Und man kann keine klaren Aussagen treffen, wenn man selber nicht weiss, was das Ziel der Unterhaltung oder Botschaft sein soll.

Stelle Dir folgende Fragen:

  • Möchtest Du den Umsatz steigern?
  • Möchtest Du die Nutzer in Deine Aktivität integrieren?
  • Soll die Marke bekannter werden?
  • Möchtest Du darauf hinaus arbeiten, als Experte in Deiner Branche zu gelten?

Die Antwort wird dabei helfen, einen Plan zu erstellen oder eine perfekte Strategie zu entwickeln.

3. Definieren Deine Zielgruppe

Wer ist da eigentlich auf Instagram unterwegs? Die Recherchen hilft dabei, die Gruppen aktiver Menschen zu qualifizieren und gemäß Alter, Ort und Geschlecht ein Marketing zu entwickeln, was diese Menschen dann auch erreicht und interessante Inhalte erstellen, die kreativ genug sind, um Auswirkungen auf Ihre Zielgruppe zu haben.

4. Erstelle ein Marken-Profil

Die kurze Beschreibung zu Beginn des Profil heißt auf Instagram”Bio”. Hier kann mit etwa 150 Wörtern eine Kurzbeschreibung erstellt geben, die den Betrachter neugierig und hungrig auf mehr macht.

  • Der Name sollte mit etwa 30 Zeichen einfach und einprägsam sein! 
  • Der Benutzername sollte leicht gesucht werden können. 
  • Instagram erlaubt nur einen anklickbaren Link. Fügen Sie also den Link zu Deiner Webseite hinzu. Für bestimmten Kampagnen kann und sollte dann dieser Link angepasst werden, um den Traffic auf die Zielseite zu lenken.
  • Gib die vollständigen Kontaktdaten an.
  • Gib den Usern einen Hinweis, was sie tun sollen, wenn sie das Produkt oder die Dienstleistung mögen.

5. Verwende ein gutes Profilfoto

In manchen Branchen spricht nichts dagegen, ein persönliches Foto zu benutzen. Das gilt vor allem für Unternehmer, bei denen die Vertrauensbasis auf die Person bezogen ist oder die sich selbst als Marke aufstellen. Wenn Sie bei der Zielgruppe ein Bewusstsein für Produkte und Dienstleistungen schaffen möchten, verwende am besten das Logo der Firma als Profilbild.

Das optimale Maß für das Profilbild sind 110 x 100 Pixel, zugeschnitten auf einen Kreis mit 110 Pixel Durchmesser. Stelle also unbedingt sicher, dass das Logo nicht unscharf ist und auch innerhalb der Kreisgrenze bleibt.

6. Optimiere das Profil auf effektive Funktionen

Es lohnt sich darüber nachzudenken, wie bestimmte Themen im gleichbleibenden Muster erstellt und veröffentlicht werden. Dies dient dazu, dass Deine Follower erkennen, dass es sich um eben DEINEN Beitrag handelt! Verwende dafür ähnliche Formate, Farben und Grafikansätze. Zum Beispiel verwenden einige Marken dieselbe Farbkombination wie das Logo. Ziel dabei sollte sein, in der Menge an Veröffentlichungen professionell, ansprechend und einzigartig aufzufallen.

Veröffentliche nicht nur Produktbilder und Kaufaufforderungen, sondern gib Dir die Zeit und Mühe, auf die Zielgruppe abgestimmte Inhalte zu erstellen.

7. Optimale Texte und sinnvolle Hashtags

Es ist nicht primär wichtig, regelmäßig zu posten. Der Fokus sollte bei einem professionellen Firmenauftritt vor allem auch darauf liegen, ansprechende Inhalte zu erstellen, um mehr Menschen für Deine Marke zu gewinnen. Es geht immer auch darum, neue Interessenten und Käufer für ein Produkt zu finden.

Vermeide marktschreierische oder belehrende Texte. Werde stattdessen zu einem “Storyteller”, der spannende, interessante oder auch witzige kleine Geschichten zu einem Bild, einer Grafik oder einem Video erzählt.

Diese Elemente des Storytellings und der Authentizität sind besonders wirkungsvoll, da sie es Marken ermöglichen, menschlicher zu wirken und tiefere Verbindungen zu ihrer Zielgruppe aufzubauen.

Verwende relevante Hashtags und relevante Untertitel, um mehr Aufmerksamkeit und Interaktionen zu erzielen! Bedenke, dass Dein Hashtag ein Lesezeichen ist und je allgemeiner, desto mehr eben auch der Konkurrenz ausgesetzt ist. Es ist nichts dagegen einzuwenden, so breit aufgestellte Hashtags wie z.B. #Heilpraktiker, #Frühling oder #Mode zu verwenden, wenn man eine wichtige Regel dabei beachtet: Die Mischung macht’s! Neben den branchentypischen Hashtags sollten also auch unbedingt spezielle Hashtags genutzt werden, die eben auch von der Zielgruppe verwendet wird. Sinnvoll ist es also, einzelne Worte für Hashtags vorab zu recherchieren. Einfach den Hashtag oben in die Suche eingeben und schauen, welche Menschen mit welchen Inhalten diesen Hashtag verwenden. Das schützt übrigens auch vor bösen Überraschungen. 

Stimmt dann der visuelle und textliche Inhalt auch mit dem Hashtag überein, steht einer erfolgreichen Verbreitung und einem zahlreichen Feedback nichts mehr im Wege. Unter Profils gilt die Anzahl von 7 – 15 Hashtags als optimal. Eine Schwemme an – oft sogar falsch geschriebenen- Hashtags wirkt einfach unprofessionell und hinterlässt beim Betrachter einen schalen Beigeschmack.

Vorsicht: Auch Instagram bestraft spammiges Verhalten. Hashtags wie z.b. #follow4follow, #repost, #follow oder #likesforlikes stehen auf der Liste der Hashtags, die am häufigsten mit Spam in Verbindung gebracht werden. 

Ein Extra-Tipp für das Instagram-Netzwerk

Im Gegensatz zu Facebook ist Instagram meiner Meinung nach ein sehr freundliches Netzwerk. Statt bissiger Kommentare überwiegen hier anerkennende Kommentare. Und so solltest Du auch das Geben-und-Nehmen-Prinzip befolgen. Nur die wenigsten möchten vielleicht Geld in die Instagram-Werbung stecken. Umso wichtiger ist ein respektvolles und auch zeitintensives Umgehen mit den anderen Nutzern. Eine schöne Art, zu mehr Followern und Aufmerksamkeit zu kommen, ist die gegenseitige Wertschätzung durch gelikte Beiträge. 

Mit diesen grundlegenden Tipps sollte ein professionelles Marketing auf Instagram gelingen. Viele Unternehmen merken schnell, dass der Umgang mit Instagram sehr zeitintensiv ist, wenn man alle Regeln befolgen möchte. Halbherzigkeit ist hier nicht ratsam, denn der öffentliche Auftritt in den sozialen Netzwerken und ebenso in Google ist immer auch der erste Eindruck, den ein potentieller Kunde gewinnt. Ich möchte hier nicht noch einmal meinen viel genutzten Vergleich mit dem dreckigen Firmenwagen bemühen…Ihr wisst ja, was ich meine 🙂