So optimierst Du als Heilpraktiker Deinen Google My Business Eintrag

Der Google My Business, Google Maps, Google Firmeneintrag oder auch kurz GMB genannt,  ist ein kostenloses Tool, mit dem Du als Heilpraktiker Deine Online-Präsenz entscheidend beeinflussen kannst. Dieser kostenlose Firmeneintrag direkt in der Suchmaschine ist für jedes lokale Unternehmen unerlässlich, um in Google Maps und auf den Ergebnisseiten von Google aufgeführt zu werden.

Darüber hinaus verfügt Google My Business Eintrag über einige zusätzliche Funktionen, mit denen es gelingt, die eigene Praxis als lokales Unternehmen bei Google in die oberen Suchergebnisse zu bringen, denn die ersten drei Suchergebnisse in einem Ort hat Google für Google-Firmeneinträge reserviert. Wenn Du dieses aktualisierte Tool nutzen möchtest, kannst Du die folgenden Möglichkeiten nutzen, um mit dem Oberbegriff “Heilpraktiker” oder einer bestimmten Leistungen, z.B. “Akupunktur” oder “Homöopathie” in Deinem Ort in die Pole Position zu gelangen. 

Da die Aktivierung des eigenen Eintrags bei Google sehr gut beschrieben ist und die meisten Heilpraktiker bereits einen Google-Eintrag haben, gehe ich heute nicht weiter auf die Einrichtung des Profils ein. Wer von Euch den Eintrag neu erstellen möchte, kann ich diesen Link empfehlen: GOOGLE MY BUSINESS – SO FINDEN KUNDEN SIE LEICHTER.

Beginnen wir also damit, den Eintrag für Deine Praxis zu optimieren. Und wie bei jedem neuen Patienten ist auch hier für den zukünftigen Erfolg wichtig, dass Du Dir einen Überblick über den aktuellen Zustand verschaffst.

Bevor Du damit beginnst, solltest Du Dir neben dem Oberbegriff “Heilpraktiker” auch drei leistungsbezogene Suchworte oder sehr gerne auch Beschwerde-Begriffe notieren, mit denen Du besser gefunden und somit in Zukunft von mehr Patienten kontaktiert werden möchtest. 

Gerade bei den Heilpraktikern, Osteopathen und psychologischen Beratern googeln die Betroffenen nachweislich erst einmal ihr Beschwerdebild. Es ist also ein entscheidender Erfolgsfaktor zu wissen, dass der zukünftige Patient das Wort “Allergie” oder “Migräne” googelt, denn die entsprechende Behandlung kennt er ja in den meisten Fällen gar nicht. Und viele Betroffene sind sich auch noch gar nicht sicher, bei wem Sie Hilfe erwarten dürfen. Womöglich haben sie bereits einige Behandlungen hinter sich, um eine Linderung erfahren zu haben. 

Gehen wir also von einem Patienten aus, der ein Problem hat, dieses Problem googelt und dann eben Dich und Deine Praxis von Google als Suchergebnis präsentiert bekommt. 

Wie das genau funktioniert, gehen wir jetzt Schritt für Schritt durch.

So optimierst Du als Heilpraktiker Deinen Google My Business Eintrag

Schritt 1: Überprüfe, wie Deine Praxis in Google gefunden wird

Wenn Du nicht sicher bist, ob Du einen Eintrag hast, führst Du zunächst einige allgemeine Suchvorgänge durch.

Gib also bei Google Folgendes ein: Firmenname + Ort. Gehe in die Google Maps und wiederhole die Suche dort. 

So weißt Du nicht nur, ob und an welcher Stelle Deine eigene Praxis aufgeführt wird, sondern erhältst auch einen Überblick darüber, wie andere Heilpraktiker in Deinem Ort aufgestellt sind.

Und wenn Dir nun der Gedanke kommt “Die/ der macht das doch ganz anders als ich”, dann ist das genau der richtige Gedanke, mit dem wir später weiter arbeiten. 

Nun kannst Du auf dem gleichen Weg prüfen, ob und wie Du mit Leistung + Ort und Beschwerde + Ort gefunden wirst. 

Betreibst Du Deine Praxis in einer großen Stadt, ist es zielführend, statt nur der Stadt auch den Namen des Stadtgebietes oder der Postleitzahl einzugeben. Deine zukünftigen Patienten suchen ja Hilfe in ihrer Nähe. Und da Google den Standort der Suchenden kennt, wird es einem potenziellen Patienten in Deinem Stadtbezirk die Praxis zuerst präsentieren, die am nächsten liegt und zu der Suchanfrage passt. 

Jetzt hast Du vielleicht eine Idee, was sich ändern oder verbessern sollte. Du kannst von den einzelnen Suchergebnissen Screenshots oder handschriftliche Notizen erstellen, die Dir als Ausgangspunkt Deiner Arbeiten am GMB hilfreich sein werden. 

Frage Dich, bei welcher Suchanfrage Du gut gefunden werden willst. 

Für Branche und Leistungen gilt:

Schreibe sie später in den Info-Bereich Deines Google Profils hinein

Für Beschwerden gilt:

Schrieben Beiträge darüber und verlinke Deine Webseite, damit Google die Anfrage des Suchenden mit Deiner Webseite in Verbindung bringen kann.

Kommen wir nun zur Umsetzung und natürlich möglichst vielen neuen Patienten 🙂

Schritt 2: Basisinformationen für Deine Praxis aktualisieren

Logge Dich dazu in Dein Google-Konto ein und nutze den Google-Link, um Dich in Deinem Google My Business-Profil anzumelden. 

Auf der linken Seite Deines GMB’s findest Du die Verwaltungskonsole (Dashboard). Die Startseite zeigt Dir allgemeine Informationen. 

Verschaffe Dir hier ruhig einen Überblick und schaue Dich um. Du wirst über den Begriff “Website” stolpern, eine neue tolle Funktion, die wir später ebenfalls Schritt für Schritt anschauen. Zunächst wollen wir aber den Eintrag mit den elementaren Informationen füllen.

Um diese zu bearbeiten, aktiviere den 3. Punkt von oben “Info”. 

Google My Business Profil für Heilpraktiker - So loggst Du dich ein
Google My Business Eintrag für Heilpraktiker - So sieht das Dashboard aus

Diese Angaben gehören zu einem vollständig ausgefüllten GMB-Profil für Deine Praxis:

  • Geschäftsname
  • Telefonnummer
  • Adresse
  • Webseite
  • Kategorie
  • Beschreibung
  • Arbeitszeit
  • Fragen und Antworten
  • Fotos

Nur mit vollständigen Angaben ist es Google möglich, erkannt und als gutes Suchergebnis eingestuft zu werden.

Schritt 3: Alle Optionen des GMB vollständig nutzen

Jetzt arbeitest Du Dich von oben nach unten durch und füllst jede einzelne Rubrik mit möglichst vielen Informationen aus.

Bei der Kategorie ist es wichtig zu wissen, dass man Google als amerikanisches Tool nicht sehr gut mit den deutschen Branchenbezeichnungen vergleichen kann. Hier gilt es, einige der wünschenswerten Worte einzugeben und zu schauen, ob sie bei Google hinterlegt sind. Manchmal klingen Bezeichnungen merkwürdig, aber hier neige ich immer gerne dazu, den Perfektionismus beiseite zu legen und dem Ergebnis zuliebe so kompromissbereit wie möglich zu sein. 

Bei den Einzugsgebieten hat Google nun im Gegensatz zu früher keinen km-Umkreis mehr zur Verfügung gestellt. Daher trage hier am besten die Orte in Deiner Umgebung ein, aus der erfahrungsgemäß die Patienten zu Dir kommen würden. Konzentriere Dich zunächst auf Deine Region, auch wenn Du vielleicht Patienten hast, die vereinzelt weite Wege auf sich nehmen, um sich bei Dir behandeln zu lassen. Wir haben uns ja zum Ziel gemacht, Deinen Eintrag in Deinem Ort zu optimieren. Alles, was aus dem regionalen Raum hinausreichen soll, wird effektiver über die Praxis-Webseite erreicht.

Unter “Leistungen” kannst Du nun schon sehr direkt werden. Du kannst die Bezeichnung der Behandlung und eine Beschreibung einfügen. Der Preis ist optional und kann auch frei gelassen werden. Diese tolle Funktion gibt es im GMB erst seit ein paar Monaten und ich persönlich bin begeistert von der Möglichkeit, Google praktisch direkt ins Ohr zu flüstern, worauf Du Dich spezialisiert hat. Diese Spezialisierung, bei Google “Expertenstatus” genannt, ist die Hauptaufgabe von mir in der Suchmaschinenoptimierung. Google als Suchmaschine möchte dem Suchenden das bestmögliche Ergebnis liefern und wird den Eintrag und die Webseite wählen, die den informativsten, verständlichsten und optisch am besten präsentierten Inhalt aufweist . Wer mehr darüber erfahren möchte, kann hier die Google Richtlinien nachlesen

Google My Business für Heilpraktiker - So trägst Du Deine Leistungen ein

Ein kurzes Wort zu den Rezensionen, also den Bewertungen im Google-Eintrag. Es ist immer eine gute Idee, sich für eine gute Bewertung zu bedanken und dem Patienten für die Zukunft alles Gute zu wünschen oder zu betonen, dass man auch weiter gerne für den Betroffenen da ist. 

Sollte sich einmal eine negative Bewertung eingeschlichen haben, ist eine Antwort noch wichtiger. Wie man mit negativen Bewertungen oder gar rüden und falschen Behauptungen in den Bewertungen bei Google, Facebook & Co. umgeht, habe ich in diesem Blogbeitrag ausführlich beschrieben, falls Du mehr darüber erfahren möchtest. 

Kommen wir nun zu dem neuen Element “Website” in Deinem Praxiseintrag. Diese Funktion gibt es seit etwa einem Jahr und ist seitens Google vor allem für Kleinstunternehmen bestimmt, die (noch) keine eigene Webseite besitzen. Die Sache ist so einfach wie effektiv und ich empfehle, diese Website trotz einer bestehenden Webseite zu aktivieren. 

Was ist hier zu tun? Wirklich nicht viel, denn sobald man auf den Menüpunkt “Website” geht, zieht Google alle Informationen aus dem GMG in ein Homepage-Design zusammen. Du kannst das Design aus 10 vorgefertigten Varianten wählen und die Inhalte mit Bildern und Beiträgen auffüllen.

Womit wir uns gleichzeitig auch die Rubrik “Beiträge” ansehen. Wer hier fleißig ist, gewinnt das Rennen um die oberen Plätze in der lokalen Ergebnisliste von Google. 

Die Beiträge sollten stets gefüllt sein mit

  1. Einem Bild
  2. Einem Text
  3. Einem Link zur Praxiswebseite

Die Beiträge sind folgendermaßen online

  1. In Google und den Maps eine Woche als eine Art aktuelle Meldung
  2. In der GMB-Webseite dauerhaft, sodass nach und nach ein kleiner Blog entsteht. 

Die fertige GMB-Website kannst Du hier ansehen. 

Schritt 4: Das Ergebnis im Auge behalten und nachhaltig optimieren

Nach Deiner Optimierung kann das einige Tage dauern. Es lohnt sich also, täglich einmal nach dem Rechten zu sehen, um die Änderungen zu verfolgen. Im besten Falle wird Dein Praxiseintrag nicht nur mit Deinem Namen, sondern auch mit der Branchenbezeichnung und mindestens einer Leistung aufgeführt. Je größer der Ort und je höher die Anzahl der Heilpraktiker vor Ort, desto länger wirst Du benötigen, in die begehrte Pole Position zu gelangen. 

Wenn Du Deine Praxis in einer Großstadt betreibst, kannst Du wie oben beschrieben eher die nähere Umgebung mit dem Namen des Stadtbezirkes checken, denn dorther werden ja Deine Patienten kommen. 

Um das Beispiel von eben noch einmal zu bemühen, sieht also das Ergebnis in der Google Liste so aus: 

In der Google-Suche mit Heilpraktiker + Ort
Heilpraktiker Google Eintrag optimieren 2

In der Google-Suche mit Leistung + Ort

In den Google-Maps mit Heilpraktiker + Ort

In den Google-Maps mit Leistung + Ort

Wie bleibst Du nun bei Google als Heilpraktiker gut positioniert?

Hier spielt der Fleißfaktor eine entscheidende Rolle. Ich habe bei meinen Heilpraktikern und Therapeutinnen ein sehr gutes Ergebnis erreichen können, in dem ich mindestens monatlich einen neuen Beitrag im Google My Business Profil veröffentlicht habe. 

Hochwertige Fotos und Videos locken zusätzlich Besucher auf den Google-Eintrag und sorgen dafür, dass Google Dein Profil gerne weit oben präsentiert. 

Auch die Unterpunkte “Angebote” und “ “Spezielle Öffnungszeiten” sollten nicht ignoriert werden. Speziell sind Öffnungszeiten dann, wenn Du Deine Praxis z.B. an einem Feiertag geöffnet hast, also abweichend von der allgemeinen Norm einem Suchenden Deine Türen öffnet. 

Fallst Du Fragen hast, bin ich gerne für Dich da. Du kannst einfach anrufen oder mir eine Nachricht über das Kontaktformular senden.

Ganz herzlich

Deine Kathrin

Alle Beiträge zum Thema Internetauftritt für Heilpraktiker und Praxismarketing

Von |2019-08-04T07:06:11+01:00August 3rd, 2019|Google My Business, Praxis-Marketing|

Über den Autor:

Kathrin Lyhs, Inhaberin von iDIA Marketing - Online Marketing mit Passion