Günstige Werbung für kleine Unternehmen – Lokales Marketing im ländlichen Raum

Kleine Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler in den Dörfern und Städten unserer ländlichen Gebiete glauben oft, dass der Erfolg ihrer Unternehmen von der Mundpropaganda, dem Durchgangsverkehr oder der Laufkundschaft abhängig ist und sehen sich den Firmen in den großen Städten gegenüber im Nachteil.

Dabei birgt das Marketing in einer weniger dicht besiedelten Gegend durchaus Vorteile für den Gewerbetreibenden. Hier auf dem Land ist es oft auf Grund der fehlenden Mitbewerber-Dichte nicht nötig, komplexe und kostenintensive Kampagnen mit Untergruppen der jeweiligen Zielgruppen in der Kundenansprache zu entwerfen oder eine Nische zu suchen, um sich in dem Meer ähnlicher Anbieter abzuheben.

Breite vs. Tiefe im Marketing?

Vereinfacht dargestellt könnte man sagen, dass ein Handwerker in einer Großstadt wie Berlin oder Hamburg viel eher mit einem Alleinstellungsmerkmal werben muss, als sein Kollege mit seinem Betrieb in einem Dorf hier in Mecklenburg. 

Der Maler in Hamburg oder der Dachdecker in Berlin werden es schwer haben, mit ihrer Branche und den gebräuchlichen Leistungen in Google einen der begehrten oberen Plätze zu erreichen. So ist der Maler also gut beraten, mit einer Spezialisierung wie z.B. “Stucco Veniziano” auf sich aufmerksam zu machen, wohingegen der Dachdecker in einem kleinem Ort wie hier bei uns in Muchow in Westmecklenburg eben einfach auch ein Dachdecker sein kann. Der Ansatz für ein so genanntes “urbanes Marketing”, also in einer größeren Stadt, geht bildlich gesprochen also in die Tiefe. Für den Maler auf dem Lande ist es primär wichtig, mit seiner Leistung über die Ortsgrenzen hinaus bekannt zu werden. Der Grundgedanke hier ist also, vereinfacht gesprochen, in die Breite zu werben und dabei seine branchentypischen Kernleistungen hervorzuheben. 

Wie sieht das lokale Marketing in der ländlichen Region aus?

Marketing, besonders bezogen auf das Internet und kleinere Unternehmen und Handwerksbetriebe, startet immer lokal. Bezogen auf Google erkläre ich das meinen Kunden immer so: Google funktioniert als komplexe mathematische Formel und bezieht sich bei der Anzeige von Unternehmen in der Ergebnisliste zunächst auf die Längen- und Breitengrade des Firmensitzes. Denken wir also an die Google Maps, wird die Erklärung schon weniger theoretisch.

Gerade im ländlichen Raum, so wie ich es selber hier zwischen Grabow, Ludwigslust und Neustadt/Glewe beobachte, ist bei der Auswahl eines Anbieters der gute Leumund entscheidend für den zukünftigen Kunden. Hier kennen sich die Menschen und empfehlen sich gegenseitig weiter. Sich darauf auszuruhen, wäre fatal, denn durch die Mundpropaganda als Dienstleister oder Handwerker kommen vielleicht nicht genügend Aufträge herein, geschweige denn neue Mitarbeiter oder der ersehnte Firmennachfolger.

Marketing bedeutet, das Geschick des Unternehmens in die eigenen Hände zu nehmen.

So kann also der Friseur oder der Klempner seine zufriedenen Kunden aktiv um eine Bewertung bitten. Warum? Weil in unsere Gemeinden immer mehr Menschen, Unternehmer und junge Familien aus Hamburg oder Berlin ziehen, die noch keinen engen Kontakte geknüpft haben, aber bei der Renovierung ihrer Häuser oder der Gartengestaltung einen guten Handwerker brauchen. 

Und den werden sie im Internet suchen. Neben der eigenen Webseite, dem Google Maps Eintrag und sicherlich auch einem Facebook-Profil sind Bewertungen zufriedener Kunden das A und O im ländlichen Marketing.

Denken wir also über die geografische Grenzen hinweg, damit diese Strategie für Ihr ländliches Kleinunternehmen funktioniert. Mit dem Internet könnte “lokal” auch in 70 km Entfernung heißen! Konzentrieren wir uns daher darauf, den Internetauftritt allgemein und aus Sicht des Kunden zu verbessern.
Erklären Sie das Wertversprechen Ihres Unternehmens auf Ihrer Webseite klar und deutlich und gehen Sie dabei auf die angebotene Lösung für das Problem Ihrer Zielgruppe ein. Laden Sie Ihre Kunden ein, sich über soziale Netzwerke mit Ihrer Firma in Verbindung zu setzen und belohnen Sie sie dafür mit aktuellen, wertvollen und interessanten Inhalten.
Fördern Sie die Empfehlungen – Ihre Kunden kennen sicher Menschen, die dieselben Wünsche oder Probleme haben.

Kostenlose Webauftritte und Mini-Webseiten für Kleinstunternehmen

Natürlich braucht ein professioneller und gepflegter Webauftritt mit einer auf Sie zugeschnittenen Google-Optimierung einen Experten – ebenso wie Sie mit Ihrem Unternehmen ein Experte Ihres Fachgebietes sind. Eine Webseite und ein Logo vom Profi sehen wirklich immer hochwertiger und vertrauensvoller aus, als die “Self-made”-Version. 

Aber gerade für das nebenberufliche Gewerbe und beim Start in die Selbstständigkeit kann ein vorsichtiges Agieren eine gute Idee sein. Es ist keine Schande, zunächst nach kostenlosen Möglichkeiten zu suchen und diese dann auch zu nutzen. Läuft die Firma gut an und Sie haben später keine Zeit mehr, sich um Ihren Internetauftritt selber zu kümmern, kann dann ein SEO und Webdesigner sein Können für Sie unter Beweis stellen.

Wer meine Blogbeiträge kennt,weiß was nun kommt 😉 

Der Google Maps Eintrag – Google My Business 

In den letzten Monaten hat Google uns weitere tolle Möglichkeiten an die Hand gegeben, um auch kleine Unternehmen lokal hervorzuheben. Da ich bereits sehr viel über das Thema Google My Business geschrieben habe, möchte ich hier auf die bereits geschriebenen Blogbeiträge verweisen.

Eines sei aber auf jeden Fall erwähnt und unterstrichen:

Jedes Unternehmen mit einem lokalen Standort kann in seinem Google My Business Profil eine kostenlose Miniwebseite generieren. Diese Chance der Präsentation sollte sich niemand entgehen lassen.

Für mich ist der Google My Business-Eintrag meiner Kunden eines der am besten gehütesten Elemente. Kaum eine Webseite verlässt meinen Schreibtisch, ohne dass ich dabei auch gleichzeitig den Google-Eintrag aktualisiere und optimiere.

Facebook, Instagram und Twitter

Alle mir bekannten sozialen Netzwerke bieten eine kostenlose Nutzung an. Der häufigste Eintrag ist wohl die Facebook-Firmenseite. Gemessen an Alter und Interessen Ihrer Zielgruppe oder Ihrem Produkt können Twitter oder Instagram und Pinterest clevere Erweiterungen des Webauftrittes sein. Über das Thema der sozialen Netzwerke im einem Marketingmix habe ich ebenfalls schon geschrieben

Firmeneinträge in Branchenauskünfte

Eigentlich benötigen Sie nur einen Eintrag im “Örtlichen”, um in viele Branchenauskünfte eingetragen zu werden. Denn von hier aus verteilt sich Ihr Eintrag wie von selbst. Ich empfehle, in größeren Abständen einfach mal das Internet zu durchforsten um zu prüfen, ob alle Einträge ordentlich und mit Logo versehen veröffentlicht wurden. Stimmen einige Angaben nicht oder ändert sich mal eine Telefonnummer oder Webadresse, bietet – soweit mir bekannt ist – jedes Portal an, den Eintrag zu korrigieren. 

Gibt es auch kostenlose Webseiten?

Ja, die gibt es.Zum einen können Sie auf wordpress.com eine kostenlose Webseite erstellen. Das gelingt meist auch ohne Vorkenntnisse.

Oder Sie nutzen die kostenlosen Versionen von z.B. wix.com, einem israelischen Anbieter. 

Das Problem bei diesen Webseiten sind aber nicht nur das dürftige Design, sondern auch die Domain. Sowohl bei wordpress.com als auch bei wix.com endet Ihre Domain immer auf den Namen des Anbieters. Im Falle von wix.com finde ich das persönlich für den deutschen Sprachraum weniger geschäftsfördernd. Wenn es nicht Irritationen auslöst, so doch wenigstens eine gewisse Ablenkung. Von der entsprechenden Suchmaschinenoptimierung mal ganz abgesehen. Diese existiert im kostenlosen Bereich praktisch nicht. Ich persönlich würde jedem Interessenten empfehlen, zunächst auf die kostenlose Miniwebseite im Google My Business profil zurück zu greifen und dann später einen WordPress-Webdesigner zu beauftragen, eine professionelle Seite zu bauen, die Sie dann später auf Grund der recht einfachen Bedienung auch eigenhändig aktualisieren können. 

Zusammenfassung

Wenn es um das lokale Marketing in der ländlichen Region geht, können also Unternehmer im Nebengewerbe oder Kleinstunternehmer eine ganze Menge in die Wege leiten,um das eigene Unternehmen in der Region bekannt zu machen. 

Die übergeordnete Regel lautet dafür:

Immer die korrekte Adresse mit Öffnungszeiten und den Leistungen eintragen. 

Als SEO empfehle ich, immer individuell zu agieren und zwar nachdem die Leistungen, die Zielgruppe und die Region eindeutig herausgearbeitet und definiert wurden. Für diese Arbeit braucht es dann tatsächlich fundiertes Fachwissen, damit in relativ kurzer Zeit das gewünschte Ergebnis erzielt werden kann.

Bei Fragen oder Anregungen: Ich bin hier 😉