Voller Terminkalender in der Praxis – Ein Traum?

Ach, es kann frustrierend sein…die Ausbildung war nicht nur teuer, sondern auch anstrengend und nun möchten Sie endlich beginnen, anderen Menschen zu helfen. Aber dazu gehören Patienten! Aus vielen Gesprächen mit meinen Kunden habe ich erfahren, dass Terminbuchungen von Patienten bei Heilpraktikerin, Osteopathen und Homöopathen oftmals deutlich schwankt. Um aber in der Selbstständigkeit mit einer Praxis den Lebensunterhalt bestreiten zu können, muss auch jemand da sein, der eine Therapie oder Behandlung in Anspruch nimmt.

Leider scheint zur Ausbildung in Heilberufen das Marketingwissen für die eigene Praxis nicht umfassend angeboten zu werden. Dabei ist es grundlegend wichtig, denn aus meiner Erfahrung heraus gehören gerade Menschen, die anderen Menschen helfen möchten zu denen, die sich persönlich lieber etwas zurücknehmen, um nicht gierig oder aufdringlich zu wirken.

Warum bleiben die Patienten weg?

Wenn Marketing gut und auch liebevoll gemacht ist, entsteht ein anziehender Effekt für andere Menschen: Ihren Patienten! Es lohnt sich also, nicht frustriert aufzugeben und das Ausbleiben von Patienten mit saisonalen Besonderheiten zu erklären oder gar anzunehmen, dass das Maß aller gesundheitlichen Beschwerden plötzlich geringer geworden ist. Wir wissen: Bei unserer Art zu arbeiten, zu essen und zu kommunizieren, sorgen wir Menschen emsig weiter dafür, dass sich seelische Belastungen in körperliche Beschwerden verwandeln. Und genau dann ist Ihre Hilfe gefragt – vorausgesetzt, jemand weiß von Ihnen und Ihren Fähigkeiten.

Lassen Sie uns schauen, welche Möglichkeiten gerade in der Branche der Heilberufe nicht oder nur rudimentär genutzt werden.

Praxismarketing für Heilpraktiker – Hui oder Pfui?

Die meisten Praxisinhaber mit denen ich rede, wenn wir am Onlinemarketing für die Praxis arbeiten, berichten mir von Ihrer Unlust, sich mit dem Thema Werbung auseinander zu setzen. Und das ist durchaus verständlich, schließlich möchten Sie nach außen nicht wie ein Gebrauchtwagenverkäufer lauthals Ihre Billigprodukte anbieten. Oder wir bekommen schnell die Bilder eines mittelalterlichen Marktes in den Kopf, in dem ein Kurpfuscher seine Wunderwässerchen anbietet. Und nicht von ungefähr! Alternative Heilmethoden werden immer wieder in den Medien angezweifelt. Ein Heilversprechen darf nicht gegeben werden, womit die Formulierungen für Behandlungen oft auch Kopfzerbrechen bereiten.

Dabei muss es gar nicht so kompliziert sein. Welche – oft kostenintensiven – Fehler lassen sich recht einfach vermeiden, um Ihre Praxis für Hilfesuchende einfacher auffindbar und für Sie effektiver zu gestalten?

Marketing ist keine lautstarke Raffinesse, sondern die Kunst, einen Samen zu pflanzen und zu pflegen, bis ein echter, nachhaltiger Mehrwert für Sie UND Ihre Patienten entsteht.

Setzen Sie den Fokus eher auf die Ihre Behandlungen oder die Beschwerden Ihrer Patienten?

Ihre Patienten kommen nur aus einem Grund zu Ihnen: Sie möchten, dass Ihnen geholfen wird. Die Namen der Behandlungen kennen sie noch nicht, wohl aber werden sie ihre Beschwerden in Google eintippen und nach einer Lösung dafür suchen. Genau hier sollte Ihre Praxis in Ihrem Ort weit oben in der Suchmaschine namentlich auftauchen, ähnlich einem Leuchtturm für ein verirrtes Schiff. Dies gelingt aber nur, wenn Sie Ihr Marketing aus den Augen Ihrer Patienten betrachten. Und dabei geht es nicht um das Anpreisen von Vorteilen einer Behandlung, sondern um die Art und Weise, wie Sie als Heilpraktiker oder Osteopath ein gesundheitliches Problem angehen und behandeln. Ich empfehle, unbedingt einen Schritt von den Fachbegriffen herauszutreten und das allgemeine Vokabular mit in das Marketing einzubeziehen, welches eben im Volksmund für eine bestimmte Beschwerde benutzt wird. Ein Beispiel: Ein unter Durchfall leidender Mensch wird nicht nach einem Spezialisten für Colitis Ulcerosa suchen. Er wird seine Beschwerden bei Google eingeben und von einer unsinnigen Menge an Informationen überrollt.

Google zeigt automatisch die besten Ergebnisse in der Region des Suchenden an. Es ist also kein Hexenwerk, dass die eigene Praxis bei jemandem auf dem Bildschirm erscheint, wenn er nach Durchfall sucht. Oder eben Gürtelrose, statt Herpes Zoster). Oder Gelenkschmerzen statt Arthrose.

Selbstverständlich müssen Sie nun nicht alle Fachbegriffe von der eigenen Homepage löschen. Es geht eher darum, z.B. einen Blogbeitrag für die eigene Praxis zu schreiben, in der Fachtermini sinnvoll und verständlich mit dem Befinden und den Beschwerdebildern in allgemein gebräuchlichen Worten verknüpft werden.

Selbstbetrachtung & Selbstbewusstsein

Wischiwaschi-Formulierungen und die Wiederholung dessen, dass Sie Heilpraktiker sind, nützen weder Ihnen noch Ihren Patienten etwas. Das erste Gesetz eines guten Marketing besagt: Erarbeite Dir einen Expertenstatus. Und genau das fordert auch Google von Webdesignern, Marketingprofis und Suchmaschinenoptimierern. Denn Google will ja dem Suchenden das möglichst aktuellste, wertigste und hilfreichste Suchergebnis liefern. Dazu muss aber ein Heilpraktiker, Osteopath oder auch Arzt den Popo in der Hose haben, sich seiner ureigensten Fähigkeiten und vor allem Besonderheiten bewusst zu sein und ganz frei darüber zu sprechen.

Auffallen hat also nichts mit Marktschreierei zu tun, sondern mit dem geschickten Herausarbeiten der eigenen Fähigkeiten als Praxisinhaber.

Sie nehmen einem anderen Heilpraktiker keine Patienten weg, denn Sie können getrost davon ausgehen, dass jeder Heilpraktiker seine ganz individuellen Erfahrungen und Methoden anwendet, um Menschen zu helfen.

Identifizieren Sie sich also frohen Mutes mit genau dem, was Sie von anderen Heilpraktikern unterscheidet und nutzen Sie dann dieses Alleinstellungsmerkmal für Ihren Auftritt in der Öffentlichkeit, also in Anzeigen, auf der Webseite, in Broschüren und auf Ihrer Visitenkarte.

Im Ergebnis werden Sie sich langfristig den Namen eines Spezialisten oder einer Spezialistin erarbeiten. Vor allem aber auch zu genau den Patienten kommen, denen Sie auch mit einem guten Gefühl weiter helfen können.

Wem schmeckt schon Einheitsbrei?

Wagen wir einen Blick auf die übliche Gestaltung von Broschüren oder Anzeigen der Branche der Heilberufe: Wie oft sehen wir hier den Namen der Praxis, darunter eine Liste an Behandlungen und die Telefonnummer mit den Hinweis: “Jetzt Termin vereinbaren”.

Abgesehen davon, dass Sie während der Behandlung sicherlich den AB laufen lassen, ist diese Art des Marketings doch schlichtweg nur eins: Gähnend langweilig!

Vergessen wir nicht, welchen Reizen Ihre Patienten in Bezug auf Medien und Marketing tagtäglich ausgesetzt sind und in welchem Maße der Anspruch eines Verbrauchers auf eine “gut gemachte” Kundenansprache gestiegen ist.

Aber keine Bange: Um aufzufallen, müssen Sie nicht aufdringlich werden. Gönnen Sie Ihren Patienten doch mal einen Aha-Effekt oder eine kleine Überraschung in Wortwahl und Design.

Der Unterschied im Marketing ist ausschlaggebend für den Erfolg - Praxismarketing

Ganzheitlich in der Praxis – ganzheitlich im Marketing

Als Heilpraktiker leben Sie praktisch Tag für Tag die Maxime, die Dinge ganzheitlich zu betrachten. Warum also gerade im Marketing damit aufhören?

Ja, Empfehlungen sind sicher das beste Marketinginstrument. Aber schaut nicht der, dem Sie empfohlen wurden auf Ihre Webseite, um etwas mehr über Sie zu erfahren?

Und eine Webseite funktioniert eben auch in Google nicht, wenn Sie nicht auch gepflegt und mit frischen Beiträgen aktualisiert wird.

Und ja, lange Zeit war der Eintrag in den Gelben Seiten eine Standardmaßnahme für jeden Selbstständigen. Aber Hand auf’s Herz: Wer wohl wird in Zeiten des Smartphones in dem gelben dicken Buch blättern, wenn er an Schlaflosigkeit, Migräne oder einer Allergie leitet?

Selbstverständlich sind Visitenkarten, Zeitungsanzeigen, Google AdWords oder Facebook-Werbung Möglichkeiten der Werbung. Irgendetwas davon wird sicherlich auch funktionieren. Marketing ist – genau wie eine alternative Heilmethode – nur dann effektiv, wenn es ganzheitlich betrachtet und betrieben wird. Die Elemente arbeiten am wirkungsvollsten, wenn Sie aufeinander abgestimmt und miteinander verknüpft sind.

Tür zu – Affe tot

Nahezu alle Ärzte und Heilpraktiker die ich kennengelernt habe, gehen in ihrer Berufung auf. Genau aus diesem Grund habe ich mich ja nach und nach darauf spezialisiert, mit meinem Wissen im Praxismarketing genau dort zu helfen, wo Helfende oftmals schlichtweg keine Zeit dazu haben, AN Ihrer Praxis zu arbeiten und nicht nur IN der Praxis. Wer heilen will, hat oft keinen Faible für PC’s, Technik, Internet und Marketingmaßnahmen.

Keiner kann alles und Multitasking war auf Dauer schon immer die Ursache für Unfälle, nicht für einen stabilen Erfolg, richtig?

Nichts desto Trotz: Die zukünftigen Termine werden von draussen zu Ihnen in die Praxis kommen und wir sollten ihren zukünftigen Patienten mindestens die Chance geben, Sie und Ihre Praxis zur richtigen Zeit am richtigen Ort finden zu können. Eine Praxis sollte gesund wachsen und dazu geeignet sein, Sie und vielleicht auch Ihre Familie zu ernähren.

Erst quicklebendig, dann Kartei-Leichen

Um es mit den Worten des Marketing zu sagen: Bestandskunden sind das Gold eines florierenden Geschäftes. Bleiben Sie also mit den Patienten unbedingt in Kontakt, die sich bereits von Ihnen behandeln ließen. Es ist um ein Vielfaches einfacher, einen Patienten zu behalten, als einen neuen Patienten zu gewinnen. Es lohnt sich also unbedingt, den regelmäßigen Kontakt in die Planung für das Praxismarketing einzubeziehen. Und ja: Mit etwas Know How gelingt das auch ohne Ärger mit dem Datenschutz und einer unerwünschten Flut an Newslettern 😉

Muster Gutschein - Praxis Marketing Heilpraktiker

Das Märchen von den Empfehlungen

Jaaaa vielleicht….wird ein Patient, den Sie bei einem schmerzhaften Problem Linderung verschaffen konnten, seinen Freunden oder Verwandten von Ihnen erzählen. Aber woher wissen sie, dass er nicht einfach von irgendeinem Heilpraktiker spricht?

Verlassen Sie sich nicht darauf, dass die Begeisterung eines zufriedenen Patienten ewig anhält und er Sie aktiv weiter empfehlen wird. Wir alle sind Menschen und ein “Aus den Augen, aus dem Sinn” ist uns allen nur allzu vertraut, richtig?

Es gibt nicht nur eine Möglichkeit, einen zufriedenen Patienten zu motivieren, eine echte Empfehlung für Ihre Praxis auszusprechen. Meiner Erfahrung nach klären sich die geeigneten Methoden von Mensch zu Mensch am besten in einem Marketing-Gespräch, denn was dem einem Heilpraktiker leicht über die Lippen kommt, bereitem dem anderen vielleicht Problem. Eine Möglichkeit findet sich aber immer, ohne dass Sie das Gefühl bekommen, Ihr Gesicht zu verlieren …

Praxismarketing zwischen Vorgestern und Übermorgen

Marketing bedeutet auch, auf dem Laufenden zu bleiben, wenn es um den eigenen Außenauftritt geht. Mindestens eines wissen wir ganz sicher: Ihre Mitbewerber schlafen nicht alle, wenn es um das Gewinnen von Patienten geht oder darum, mit einer ansprechenden Aktion Interessenten in Patienten umzuwandeln. Sie sollten, wenn Ihnen selber die Zeit fehlt, sich um Ihr Marketing zu kümmern, mindestens einen kundigen Menschen im Umfeld haben, der Sie regelmäßig informiert oder Ihnen zur Hand geht.

Da ich meine Selbstständigkeit ja auf mein Fachwissen in Bezug auf Marketing, Design und Kommunikation aufgebaut habe, kann ich Ihnen versichern: Im Bereich Technik, Internet und Marketing auf dem Laufenden zu bleiben, kostet mich täglich zwischen 30 Minuten bis zu 60 Minuten. News müssen nicht nur gelesen und überprüft werden, man muss sie auch erst einmal suchen.

Und die Zeit für die Umsetzung des eigenen Marketings wird für einen Praxisinhaber etwa 3 – 6 Stunden wöchentlich einnehmen, wenn Sie es wirkungsvoll und ergebnisorientiert betreiben möchten.

Für eine florierende Praxis ist es daher durchaus sinnvoll, über einen externen Spezialisten für den Außenauftritt nachzudenken. Aus meiner Erfahrung heraus kann ich sagen: Die Arbeit kann Hand in Hand gehen, Ideen können ausgetauscht werden, sogar an der Umsetzung können Sie mit einem guten Marketingprofi teilhaben, wenn Sie möchten.

Aber eins ist dabei ganz wichtig: Machen Sie es! Setzen Sie Ihre Praxis in ein gutes Licht, erarbeiten Sie sich einen Expertenstatus als Heilpraktiker oder Arzt, sorgen Sie ernsthaft dafür, dass regelmäßig Termine gebucht werden.

Falls es Ihnen in den Fingern juckt 😉 und Sie Ihre Fragen zu diesem Thema mit mir austauschen möchten, nutzen Sie gerne mein Kontaktformular oder schreiben mir eine Mail an info@idia-marketing.de. Telefonisch bin ich während der Projektarbeiten nicht immer gut zu erreichen, aber der AB ist auch bei mir geschaltet und ich rufe Sie selbstredend zügig zurück.

KONTAKT
MEHR ZUM THEMA
By |2018-09-29T05:30:15+00:00September 28th, 2018|Praxismarketing|

About the Author:

Kathrin Lyhs, Inhaberin von iDIA Marketing - Online Marketing mit Passion